Kurzhantel vs. Tube – was ist effektiver?

Training zu Hause ist bequem und nicht weniger effizient wie im Fitnessstudio. Zudem kannst du es mit Geräten intensivieren. Mit Kurzhanteln mit verschiedenem Gewicht oder elastischen Tubes zum Beispiel. Doch was ist für dein Training geeignet? Eine Frage nach der individuellen Effektivität. Diese Tipps können dir helfen, dein passendes Trainingsgerät zu finden.

Transport

Der ist mit Tubes schlichtweg einfacher, weil diese Geräte gegenüber den Gewichten der Kurzhanteln leichter sind.

Ausführung

Mit Hanteln lässt sich leichter schummeln, wenn man sie mit Schwung einsetzt, das funktioniert bei Tubes weniger. Führt man die Übungen mit Kurzhanteln allerdings korrekt, also ohne Schwung, aus, sind beide Geräte gleich gut anwendbar.

Variation

Mit Kurzhantel wie Tube ist man beim Training nicht etwa an ein fixes Gerät gebunden, sondern vielmehr andersherum. So sind die Bewegungsabläufe bei beiden Geräten freier, auch die Geschwindigkeit lässt sich bei beiden leicht variieren. Pluspunkt für beide Trainingsgeräte.

Flexibilität

Hier haben Tubes die (Fitness-)Nase leicht vorn. Denn sie können im Stehen, Sitzen und Liegen benutzt werden. Das klappt mit der Kurzhantel nicht, da sie im Liegen – wie alle anderen freien Gewichte – nicht entgegen der Schwerkraft, die ja erst den Widerstand erzeugt, wirken kann. Zudem sind die Tubes flexibler einsetzbar, da sich ihr Widerstand – je weiter man sie spannt – erhöht. Das Gewicht einer Kurzhantel bleibt hingegen gleich. Hier liegen also Tubes vorn.

Effekt

Die Anspannung bleibt während Übungen mit Tubes kontinuierlich bestehen, bei Kurzhanteln allerdings nicht. Dabei werden die Muskeln intensiver beansprucht, womit die Wirkung beim Training mit Tubes größer ist. Damit haben die Tubes einen kleinen Vorsprung, doch ist es am Ende eine individuelle Entscheidung, zu welchem Trainingsgerät man greift.

Spread sportial feelings
2018-12-08T17:03:26+00:00 0 Comments

Leave A Comment