Mit Beats, ohne Bremse! Beim Soulcycling wird Spinning zur Radelparty

Früher hieß es Spinning, heute nennt es sich Soulcycling – und ist etwas für die Sinne. Denn gestrampelt wird zu einem Musikmix aus Electro und Pop. Und statt in einem hellen Studio sitzen die Soulcycler in einem dunklen Trainingsraum, um sich dort die Seele aus dem Leib zu radeln. Dazu wird eine auf die Musik abgestimmte Lichtshow abgefahren. Fertig ist die Fahrradparty!

Der Trend aus den USA

Der Hype schwappte im Sommer 2016 aus den USA zu uns nach Deutschland herüber. Aufgesprungen sind Fahrradfahrer, Sportfans und Musikliebhaber bzw. Partygänger. Der Trainer fungiert hier zwar als Motivator, doch die eigentliche Energie strömt direkt aus den Boxen in die Teilnehmer und damit irgendwie direkt in die Pedalen. Beim Soulcycling wird Musik in Power umgewandelt. Hier mal ein Blick in ein Studio:

Vorteile beim Soulcycling

Beim Soulcycling trainiert man Ausdauer wie Tiefenmuskulatur, verbrennt Fett und powert sich gemeinschaftlich aus. Statt im Club im Studio, statt in Stille bei krachenden Beats. Für den schweißtreibenden Trendsport ideal sind übrigens leichte Sportoutfits und Radschuhe. Und schon kann die Kalorienburnerparty beginnen. Dann startet Powerfitness für die Seele!

Photo by Martin Barák on Unsplash

Spread sportial feelings
2018-09-23T10:44:57+00:00 0 Comments

Leave A Comment