#Sportaholics on Tour

– EMS-Training im Selbstversuch –

Du hast dich entschieden etwas Gutes für dich und deine Gesundheit zu tun?! Stehst aber nun vor der Herausforderung: wohin? was? wo? wie?

Wer die Wahl hat, hat die Qual: Möglichkeiten gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Doch woher weiß man, was das “Richtige” für einen ist? Wenn ihr euch nicht einzig auf Online-Rezessionen oder “gekaufte” Influencer-Stimmen verlassen wollt, bleibt euch nur eins: Ausprobieren!

Als #workingmum stand ich vor einigen Wochen, vor eben dieser Herausforderung! Wieder in Form kommen war das Ziel – aber wie? Es muss auch in den Alltag passen – denn viel Zeit neben Kind und Job bleibt nicht und Spaß machen muss es ja auch! Da stand ich also und hatte die Qual der Wahl….

Und dann kam mir die Idee: Nicht nur wegen dem geringen Zeitaufwand, sondern auch wegen der positiven Resonanz aus meinem Bekanntenkreis, habe ich mich für eine ganz spezielle Trainingsform entschieden – das „EMS“ Training.

das ems – versprechen

Schlanker, definierter und fitter in nur 20 Minuten – das verspricht das sogenannte EMS-Training!

EMS steht für Elektro-Muskel-Stimulation und ist mittlerweile total trendy und weit verbreitet. Das Geheimnis?! Elektrische Impulse – also kleine “Stromstöße”! EMS Studios gibt es in Berlin mittlerweile noch und nöcher, doch auch hier soll es Unterschiede geben. In meinem Selbstversuch, setzte ich das Training in den Fokus und entscheide mich für eine Filiale von dem Franchise- Unternehmen Bodystreet. Am Berliner Hotspot „Checkpoint Charlie“ betreiben Christian Musche und Thomas Kunze eine dieser Bodystreet-Filialen und stehen mir in den nächsten 4 Wochen mit Rat und Tat zur Seite.

der ablauf

Gesagt – getan: Da stand ich also im Studio der Bodystreet-Filliale am Checkpoint Charlie und war bereit loszulegen. Nach einem kleinen Rundgang durch das Studio, folgte ein ausführliches Anamnese-Gespräch um meine Ziele zu definieren, meine körperlichen Schwächen herauszufinden und mögliche Risikofaktoren ausschließen zu können. Anschließend wurde ich über eine gesunde, auf mein Training und Ziel abgestimmte Ernährung aufgeklärt.

Mein Ziel? Auf jeden Fall straffere Haut, vor allem an Beinen und Po. Gleichzeitig wollte ich aber auch unbedingt meinen unteren Rücken stärken. Hier soll EMS-Training ja besonders gut helfen. Bevor es dann aber endlich richtig losging, hieß es noch Karten auf den Tisch“: Körpermaße wurden schriftlich festgehalten – auch für den Vorher/Nachher – Vergleich sehr wichtig!

ready, steady, go!

Als die “Formalien” erledigt waren, bekam ich meinen (mit unzähligen Kabeln versehenen) “Trainingsanzug”, sodass wir endlich loslegen konnten! Während ich mich an Übungen wie den Kniebeugen, Ausfallschritten & Co. versuchte, regulierte mein Trainer die elektrischen Impulse über das Gerät, an das ich zuvor angeschlossen wurde. Da jede Muskelgruppe vom Gerät einzeln angesteuert wird, konnte der Trainer hier gut auf meine Schwachstellen eingehen.

Eine Trainingseinheit dauert jeweils 20 Minuten und  beinhaltet verschiedene Übungen für den gesamten Körper – „Das schaff ich doch mit links“ – dachte ich! Aber bereits während der zweiten Übung wurde mir bewusst, dass ich die Klappe vielleicht doch zu weit aufgerissen hab. Ich hätte nie gedacht, dass es so anstrengend werden würde! Das werden definitiv spannende 4 Wochen werden, mit einer Menge Muskelkater … denke ich.

Ich machte mich also auf den Muskelkater meines Lebens gefasst und werde am nächsten Tag positiv überrascht, als ich lediglich eine gewisse Müdigkeit in meinen Muskeln verspürte. Sie waren angespannt, aber der Schmerz blieb aus. So durfte es gerne weitergehen! Mit jeder weiteren Trainingseinheit wird mein Trainingsniveau Schritt für Schritt angepasst. So werden einzelne Muskelgruppen immer mehr leistungsfähiger und das Training zeigt Wirkung!
Die ersten Ergebnisse sind bereits nach 4 Sessions sichtbar – meine Haut wird straffer und die Zentimeter schmelzen dahin.

hotspot & wohlfühloase

Das Bodystreet – Studio am Checkpoint Charlie ist ein kleiner, sehr schicker Laden, in dem sich zwei bis drei Trainer um das Wohlbefinden ihrer Kunden kümmern. Da maximal zwei Kunden zu selben Zeit trainiert werden, gibt es für jeden Kunden eine 1:1- Betreuung. Ich hatte also die ungeteilte Aufmerksamkeit meines Trainers – Da fühlt man sich natürlich gleich sicher und gut aufgehoben! Diese entspannte und ausgeglichene Atmosphäre suchte ich in gewöhnlichen Fitnessstudios vergeblich. Überfüllte Trainingsflächen, unangenehme Leute, kombiniert mit dröhnender Musik und schlechter Luft sind hier nicht vorhanden.

butter bei die fische

4 Wochen und 12 EMS-Einheiten später war es nun soweit. Ich machte mich auf den Weg zu dem Termin, der über meinen Selbstversuch – Erfolg oder Misserfolg entscheidet: Das große Messen stand auf dem Plan!

Ich spürte in jedem Fall gewisse Veränderungen, aber was wenn das doch alles nur Einbildung war?! Alle Qualen umsonst?!

Eines war jedoch sicher: Ich fühle mich bereits nach 4 Wochen viel wohler in meiner Haut.

Als wir dann aber tatsächlich das Maßband befragten, kam ich aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus. Innerhalb von nur 4 Wochen hatte ich fast überall 1-2 cm wegtrainiert. Ein Erfolg auf der ganzen Linie, aber schaut selbst:

 Zone Woche 1 Woche 4 Differenz
Po 102,00 cm 100,50 cm -1,50 cm
Hüfte 87,50 cm 85,50 cm -2,00 cm
Bauch 76,50 cm 76,50 cm +/- 0  cm
Taille 72,50 cm 70,50 cm -2,00 cm
untere Brust 79,00 cm 78,00 cm -1,00 cm
linker Arm 27,50 cm 26,50 cm -1,00 cm
rechter Arm 27,00 cm 26,50 cm -0,50 cm
linker OberSchenkel 61,00 59,50 -0,50
rechter OberSchenkel 60,50 59,50 -1,00

fazit

Ich bin vollends begeistert vom EMS- Training und vor allem auch sehr glücklich mit meiner Studiowahl. Die Mitarbeiter der Bodystreet-Filiale am Checkpoint Charlie sind allesamt sehr freundlich, fachlich gut ausgebildet und mit Spaß dabei. Das färbt natürlich auch auf die Kunden ab. Weiterer positiver Nebeneffekt: Dank dem speziellen Trainingsanzug blieb mir das Hickhack mit der Sportkleidung erspart. Die Sporttasche war schnell gepackt, der Wäscheberg wuchs nicht noch zusätzlich und da das Training an sich sehr kurz ist, blieb mir um so mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben – meine Familie!

Ich werde auf jeden Fall dabei bleiben – Eure Sandra!

Neugierig geworden? Dann vereinbare doch einfach einen persönlichen Infotermin in deiner

Bodystreet – Fliliale!

Spread sportial feelings
2018-04-06T17:28:08+00:00 0 Comments

Leave A Comment