Bitte einmal in die Übergrößenanbteilung!? Nicht mit Jeans von Aesparel

Eine Fashionmarke erobert gerade den Fitnessmarkt: mit astreiner Athleisure Wear für jeden Tag, sogar fürs Business. Sie hört auf den Namen Aesparel und wird geführt vom kreativen Kopf Marco Hantel, dessen Herz für Design und Herstellung schlägt, sowie Betriebswirtschaftler Dr. Axel Brunn, der sich um Strategie und Wirtschaftlichkeit kümmert. Guter Geist des Teams ist Personal Trainerin und Yogalehrerin Dina Stöcker, die sich auf die Ausstattung für Mädels spezialisiert. Mit sportaholix sprachen die Drei über die Idee zur Marke, …

Wie kam es zur Idee, „Business“-Kleidung speziell für Sportler zu designen?

Wie bei jeder guten Gründungsstory steht am Anfang ein ganz persönliches Problem. In unserem Fall war es ein Horrortrip in die Münchner Innenstadt: Die Aufgabe war eigentlich ganz einfach: Ein passendes Outfit für meinen (Büro-)Alltag zu finden: Hemd und Jeans. Doch schon beim Hemd gingen die Probleme los: Nach einem kurzen Blick auf meinen Brustumfang verwies mich die Verkäuferin eines großen Münchner Herrenausstatters prompt in die Übergrößenabteilung. Mein Gedanke: Klar, dafür trainiere ich also zehn Stunden pro Woche – vielen Dank! Bei der Jeans dasselbe: Entweder ich musste am Bund drei Nummern zu groß nehmen, oder meine Oberschenkel machten jede Jeans zur Skinny. Ich dachte mir: Es kann nicht sein, dass genau diejenigen, die am härtesten an sich arbeiten von der Modeindustrie derart vernachlässigt und abgestraft werden. Die Idee zur Gründung einer Casualmarke für Sportler war geboren.

Habt ihr einen sportlichen Hintergrund?

Unser Claim lautet: Apparel for athletes by athletes. Und dazu stehen wir auch voll und ganz: Jeder von uns Gründern ist selbst leidenschaftlicher Sportler. Dina ist erfahrene Personaltrainerin und Yogalehrerin. Marco verbringt seine Freizeit am liebsten auf dem Rennrad! Ich selbst habe so ziemlich alles mitgenommen, was der (Kraft-)Sport zu bieten hat. Die große Vielfalt an Sportarten in unserem Team ist auch ganz entscheidend für unsere Markenbotschaft: Wir wollen eine Marke für alle Sportler sein und dabei helfen, Brücken zwischen den einzelnen Disziplinen zu bauen.

Was macht eure Kleidung so besonders?

Im Gegensatz zu vielen anderen Modelabels haben wir die Chance auf einen echten Wettbewerbsvorteil: Denn unsere Outfits können mehr als nur gut aussehen, sie lösen ein konkretes Problem: Das Problem vieler Sportlerinnen und Sportler, ihren Alltag in schlecht sitzenden, unbequemen und unfunktionalen Outfits bestreiten zu müssen.

Was unterscheidet Schnitte, Material von gewöhnlicher Business-Kleidung?

Wir haben z. B. unserer Jeans einen komplett neuen, auf athletische Körper abgestimmten Schnitt verpasst: Er heißt athletic fit und ist weiter geschnitten an Oberschenkeln und Po, schmaler geschnitten an der Hüfte. Wir bieten das wohl größte Spektrum an Jeansgrößen aller Marken: Bei den Männerjeans von der 30er- bis zur 44er-Hüfte. Bei den Mädels von der 24 bis zur 32.

Bei unseren Men’s athletic jeans kommt ein innovativer Cordura-Stretch-Denim zum Einsatz, der mehr als dreimal so reißfest ist wie normaler Denimstoff. Dabei bietet er genügend Stretch und den Look & Feel einer traditionellen Bluejeans. Bei den Mädels verwenden wir Powerstretch-Denim für noch mehr Beweglichkeit, eine besonders körperbetonte Form und eine wesentlich höhere Formbeständigkeit als etwa bei Joggjeans.

Bei unseren Hemden und Blusen haben wir eine völlig neue Größentabelle entwickelt. Im Gegensatz zu allen anderen Herstellern nehmen wir nicht den Kragenumfang als Grundlage, sondern den Brust- und Taillenumfang. Ich trage bei unseren Hemden die Größe XL/S. Das Heißt XL an der Brust und S an der Taille. Derzeit bieten wir von M/S bis XXL/L bei den Männern und XS/XXS bis L/M bei den Mädels alle möglichen Kombinationen an. Weitere Größen sind schon in Planung.

Welche Kriterien sind bei Business-Kleidung für Sportler wichtig?

Statt auf temporäre Trends setzen wir auf hochwertige Materialien und Produzenten, funktionales Material und innovative Ideen. Natürlich müssen die Produkte cool aussehen, aber im Gegensatz zu rein trendorientierten Marken schmeißen wir nicht viermal im Jahr unsere komplette Kollektion über den Haufen. All unsere Produkte sind made in Europe: Unsere Herrenjeans lassen wir etwa in Italien in einem Manufakturbetrieb von Hand fertigen. Klar, das macht unsere Produkte  in der Herstellung deutlich teurer als Großserienkleidung aus Fernost. Dafür sind sie hochwertig verarbeitet, sozial und ökologisch verantwortungsvoll produziert und langlebiger als Low-cost-Varianten.

Zu welchen Anlässen trägt man Aesparel am besten?

Man muss unsere Jeans einfach mal anprobiert haben, für viele Sportler ist es eine echte Offenbarung: „SO können sich Jeans also auch anfühlen!“ Dank der verschiedenen Wachungen kann man die Jeans zu jedem Anlass anziehen. Ob lässiger Destroyed Look in der Freizeit oder ein eleganter Dark Wash fürs Office. Weil wir das oft gefragt werden: Für die Zeit IM Gym sind die Outfits nicht gedacht, obwohl sie das natürlich locker mitmachen ;)!

Hier geht es zum Shop von Aesparel!

Spread sportial feelings
2019-05-05T13:12:54+00:00 0 Comments

Leave A Comment