Fitness Diaries: Sunny Knows über Rampenlicht, FitMums und Balance

Sunny Knows beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit dem Thema Ernährung. Die verschiedensten Formen haben sie zum Veganismus gebracht. Und doch hält sie ihre Experimentierfreude nicht davon ab, immer wieder neue Foodtrends bzw. alternative Ernährungsstile auszuprobieren, um die Resultate mit mehr als 32.000 YouTube-Fans, 134.000 Instagram-Followern und auf ihrer Facebook-Seite zu teilen.

Doch bei Sunny gesellte sich zu Food noch Fitness dazu. Aus „Hausfrauengymnastik“, wie sie es selbst nennt, vor dem TV wurde Bodybuilding. Und Sunny zur Ernährungs- und Trainingsberaterin. Auch im sixx-Format „Fitness Diaries“, in dem sie mit den Fitness-Influencerinnen Sophia Thiel, Mady Morrison, Sarah Nowak und Louisa Dellert zu sehen ist. Im Interview mit sportaholix plaudert sie über Kameras, FitMums und Balance.

1. Kameras bist du ja bereits gewohnt. Wie aber ist es, für das Fernsehen vor der Linse zu stehen?

Sunny: Um ehrlich zu sein, macht das für mich keinen Unterschied, da ich vor jeder Kamera bin, wie ich bin. Meine privaten Inhalte auf dem Fernsehbildschirm zu sehen und zu wissen, dass diese nun von weitaus mehr Menschen gesehen werden, ist natürlich schon neu, aber auch aufregend.

2. Jede Influencerin möchte bei „Fitness Diaries“ ein bestimmtes Ziel erreichen: Welches ist deins?

Das Format „Fitness Diaries“ ähnelt stark meinen eigenen YouTube-Blogs, von daher ist das Ziel auch dasselbe: Ich möchte dazu inspirieren, sich Ziele zu setzen, diese auch anzugehen, egal, wie herausfordernd der Weg oft sein mag. Ich möchte zu einem gesunden und fitten Leben motivieren, indem ich – sogar als selbstständige, vielbeschäftigte Mutter eines kleinen Kindes – einfach vorleben, wie man dieses mit dem festen Willen und Glauben an sich selbst auch jeden Tag realisieren kann.

3. Ihr geht in dem Format alle als sportliche Powerfrauen ins Rennen. Was kannst du fitten Girls, Ladys und Mums mit auf den Weg geben?

Balance ist wichtig, denn „Consistency is key“. Das heißt, man sollte einen gesunden Lebensstil finden, der einem selbst entspricht und in das eigene Leben mit all den individuellen Ansprüchen hineinpasst. Man sollte zwar diszipliniert aber nicht verkrampft, verbissen und exzessiv seinen Zielen nachgehen. Denn nur so bleibt man auf Dauer am Ball und letzten Endes ist diese Dauerhaftigkeit der Schlüssel zum Erfolg.

4. Wie sieht dein absolutes Lieblings-Workout aus?

Booty-Übungen in allen Varianten und Kombinationen, als gäbe es keinen Morgen mehr 😉

Vielen Dank, liebe Sunny, für die inspirierenden Insights.

Spread sportial feelings
2017-11-10T13:52:25+00:00 0 Comments

Leave A Comment