• flirten fitnesstudio

Flirten beim Sport – Teil II: Auf diese 10 Dinge kommt es an

Wonder Woman oder Dream Boy ist gerade wieder an dir vorbeigelaufen, nimmt sogar dir gegenüber Platz. Ein Zeichen, dass er oder sie dich gut findet oder reiner Pragmatismus, weil gerade kein anderes Gerät frei ist? sportaholix hat Experte Horst Wenzel von der Flirtuniversity getroffen und von ihm erfahren, wie du welche Signale interpretierst und wie du ganz einfach selbst auf dich aufmerksam machst. Aufgepasst und mitgeschrieben – oder am besten gleich ausprobiert …

#1: Lächeln statt gaffen

Horst Wenzel (Flirtuniversity.de): „Ein keckes Lächeln lädt andere Personen ein, schamloses Gegaffe auf den Po hingegen wirkt alles andere als angenehm. Vor allem, wenn derjenige unsere Blicke auch noch mitbekommt, fühlt er sich von diesen wahrscheinlich nicht geehrt, sondern belästigt. Daher: Die Augen auf die Gesichter konzentrieren, auch wenn es natürlich verführerisch ist, den Körper des anderen zu bewundern.“

#2: Signale erkennen

„Im Grunde sind es immer dieselben Signale, wir nehmen diese nur oftmals nicht wahr, weil wir zu sehr in unsere Gedanken vertieft sind. Konzentrieren wir uns jedoch selbst häufiger darauf, anderen Leuten ins Gesicht zu blicken, dann merken wir auf einmal, wie häufig wir auch von den Menschen in unserem Umfeld angesehen werden. Übrigens: Stellen wir fest, dass jemand uns häufig Blicke zuwirft, direkt danach jedoch wieder wegsieht, nur um uns daraufhin wieder anzusehen, dann ist diese Person auf jeden Fall an uns interessiert, jedoch zu schüchtern, um aktiv auf uns zuzugehen.

#3: Blickwechsel analysieren

„Aufdringlich wird der Blickkontakt dann, wenn wir jemanden ansehen und dabei unbewusst anzügliche Grimassen schneiden, etwa weil wir denjenigen attraktiv finden. Auch wenn wir unseren Blick gar nicht mehr abwenden können und er sich zu einem Starren entwickelt, wird dies für die andere Person schnell unangenehm. Völlig wirkungslos bleibt hingegen der Augenkontakt, wenn wir mit einem leeren Gesichtsausdruck die andere Person ansehen, direkt wegsehen und unser Augenmerk auch nicht mehr auf unser Gegenüber lenken.“

#4: Humorvoll sein

„Auf jeden Fall wichtig ist Humor. Wer will beim Flirten schon über den aktuellen Aktienkurs sprechen?“

#5: Sachlich einsteigen

„Im Fitnessstudio bitte sachlich beginnen. Im Alltag lieber ein sehr persönliches Kompliment machen, etwa dass wir unser Gegenüber süß oder attraktiv finden. Im Fitnessstudio ist dies in Anbetracht der engen Sportkleidung eher unangebracht, daher lieber die netten Worte auf die gute Ausführung oder die schweren Gewichte beziehen.“

#6: Persönlicher werden

„Persönliche Fragen, durch die wir unser Gegenüber besser kennenlernen und mehr über ihn/sie erfahren, sind ideal. Etwa, wie lange derjenige schon trainiert, wie er/sie zum Sport gefunden hat oder ob er/sie als Kind schon gern Sport getrieben hat. Aber natürlich auch der Schwenker zum Thema Ernährung ist für die Gesprächsführung sehr gut geeignet. Wenn das Gespräch erstmal im Gange ist, dürfen die Fragen dann auch gern umgeleitet werden und auf weitere Hobbies und Interessen neben dem Sport übergehen.“

#7: Negatives vermeiden

„Ernste Gesprächsthemen, fehlende Mimik oder stattdessen ein grimmiger Gesichtsausdruck oder auch vor Aufregung nur auf den Boden sehen: Es sind immer dieselben Fehler, die uns um einen Flirt bringen.“

#8: Flirt abblocken

„Einfach höflich die Wahrheit sagen. Wenn wir bereits vergeben sind, dann freundlich und offen erklären, dass wir bereits einen Partner haben. Wenn die andere Person uns vielleicht einfach nicht sympathisch ist, dann einlenken, dass man jetzt gern weiter trainieren möchte oder auch einfach erklären, dass man momentan allgemein nicht am anderen interessiert ist, dies jedoch nicht am Gegenüber persönlich liegt, sondern an unseren zuletzt gesammelten Erfahrungen.“

#9: Korb respektieren

„Akzeptieren und darüber lachen. Ein Korb ist nichts Schlimmes! Auch, wenn man sich weiterhin sieht: Man kann sich nach wie vor nett begrüßen, einen kurzen Schwatz halten, wie fit oder nicht fit wir uns fühlen, und sich danach dem Training widmen.“

#10: (Weiter-)Daten

„Ganz klar: Wenn sich beide (bei einem ersten Date) gut verstanden haben, sollte möglichst schnell ein zweites Date vereinbart werden. Wenn nicht bereits beim ersten Date schon getan, kann man sich jetzt z. B. zum gemeinsamen Kochen verabreden. Jenachdem wie genau das Date auf seine Ernährung achtet, kann man hier beispielsweise den „Cheat Day“ nutzen, um gemeinsam mal so richtig zu schlemmen oder etwas Gesundes und Leckeres zu kochen.“

Horst Wenzel ist Gründer von Flirtuniversity.de und TV-Coach in Sachen Flirten. Auf der Mattscheibe, im Blog und auf YouTube gibt der Trainer Tipps in Liebesdingen. In Seminaren widmen er und sein Team sich darüber hinaus ganz gezielt der Persönlichkeit der Teilnehmer, um sie selbstbewusster im Umgang mit der potenziellen Traumfrau bzw. dem Traummann zu machen.

Spread sportial feelings
2018-02-14T14:24:13+00:00 0 Comments

Leave A Comment