Beim Twerking bisschen mit den Hüften wackeln? Kann nicht jeder!

Beim gemeinsamen Training stellten Kristina und Rimma fest, wie anstrengend Twerking eigentlich ist und sagten mal eben salopp: „Komm, lass uns ein Twerk-Fitness-Programm entwickeln“. Diese flüchtige Idee reifte dann im Frühjahr/Sommer 2016. Die beiden sammelten Ideen wie andere Outfits, lächelten das Belächeltwerden weg und machten aus dem in Deutschland immer trendiger werdenden Twerking ein sportliches, effektives, patentiertes Fun-Fitnessprogramm: twerXout®. Und genau damit sind Kristina und Rimma samt Starchoreografen am 13. Januar in Hannover am Start.

Was uns zunächst brennend interessiert: Ihr seid Freundinnen. Wie funktioniert das auf geschäftlicher Ebene?

Wir haben Ende 2015 gleichzeitig angefangen, in einer Tanzschule zu unterrichten. Seitdem sind wir befreundet und arbeiten zusammen. Es funktioniert gut, denn wir verfolgen dieselben Ziele. Natürlich sind wir nicht immer einer Meinung, aber das haben wir immer sehr gut lösen können. Aufgabenteilung ist wortlos entstanden und es ist immer ganz klar wer, was erledigen muss 🙂

Ist das Tanzen euer sportlicher Hintergrund?

Rimma hat ihren Backround in der Fitnessbranche. Sie arbeitet seit 15 Jahren als Kurstrainerin und war in Russland in diversen Fitnessstudios als Koordinatorin, aber auch als Tänzerin und Tanzlehrerin tätig. Ich habe Fremdsprachenkorrespondentin und Industriekauffrau gelernt, anschließend meine Tanzkarriere mit einer Ausbildung zur Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin abgerundet. Heute arbeiten wir als Tänzerinnen, Tanzlehrerinnen, Choreografen, Fitnesstrainerinnen und arbeiten täglich an der Realisierung der gemeinsamen twerXout®-Ziele.

Was zeichnet twerXout® aus und unterscheidet es sich gleichzeitig von anderen Systemprogrammen wie Zumba, Les Mills, Sh`bam etc.?

Der Name „twerXout®“ ergibt sich aus „Twerk” und „Workout“, das X schafft dabei Trennung und Kontrast. So ist auch unser Power-Workout sehr kontrastreich. Wir geben der Beliebtheit von Twerking in Deutschland noch einen kleinen Schubs. Doch damit wir nicht einfach nur mit dem Po wackeln, was ohnehin gar nicht so einfach ist und einer guten Technik bedarf, haben wir ein Konzept entwickelt, welches Spaß macht, nachvollziehbar ist und für jeden Tanz-Fitness-Liebhaber geeignet ist. Unser Programm arbeitet mit sehr viel Tanz aus dem jamaikanischen Dancehall, Afro, aber auch Hip-Hop sowie Reggaeton und einfachen Schrittabfolgen, denen man sofort folgen kann. Beim Training werden ca. 400 bis 500 Kalorien verbrannt, die Konditions- und Koordinationsfähigkeit wird enorm verbessert, geschwitzt ohne Ende und Muskulatur aufgebaut. Dann macht es auch noch tierisch Spaß und wir lachen viel.

Wie ist eine typische twerXout®-Stunde aufgebaut?

Wir starten mit einem Warm-up, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, lernen und proben anschließend die Twerking Basics – also, in welche Himmelsrichtungen sich die Hüfte so bewegen kann. Anschließend kommt der Functional-Training-Teil mit Squats, Burpees, Langes und Planks etc. in Verbindung mit Twerking – spannend, oder? Spätestens hier sind alle K.O. und das vorerst belächelte Popowackeln entpuppt sich ganz schnell als „voll anstrengend“, wie wir so oft hören. Dann geht’s aber erst richtig los, denn ab jetzt werden die gelernten Twerking Basics, gemischt mit verschiedenen Tanzschritten in feurige Choreografien eingebaut. Am Ende gibt ein kleines Cool-down, um die angenehm brennende Bein- und Gesäßmuskulatur wieder zu entspannen und den Körper langsam wieder runterzufahren. Das alles passiert zu mitreißender Musik.

Hat der Trainer Freiraum zu Gestaltung seiner Stunde oder ist das Konzept vorgegeben?

Das Konzept wie eben vorgestellt sollte so bestehen bleiben, denn dann ist eine sinnvolle Reihenfolge, auch hinsichtlich gesundheitlicher Aspekte gewährleistet. Was aber die Gestaltung der einzelnen Squenzen betrifft, das ist dem Trainer komplett selbst überlassen. Hauptsache der Kursteilnehmer kann dem Kurs folgen, wird gefordert, lernt viel dazu und geht mit einem Lächeln nach Hause.

Wie sieht es mit der Musikauswahl aus?

Ganz frei, alles was Spaß macht. Wir nutzen gern Musik aus Dancehall, Afro, R’n’b/Hip-Hop, Reggaeton und Pop. Wenn der Trainer zu Schlagermusik eine coole Abfolge kreiert und die Leute Spaß haben, dann freuen wir uns ebenso 🙂

Wie entwickelt ihr neue Ideen für Workouts/Musik?

Erst war die Musik und dann der Tanz. Wenn wir ein Lied hören, was uns sehr gefällt, lassen wir uns erstmal treiben und schauen, welche Bewegungen so aus uns raussprudeln. Als Tänzerinnen fällt einem oft direkt etwas ein. Wenn der Aufbau des Tracks dann stimmt, ist eine neue Choreografie für das Workout geboren. Hin und wieder äußern unsere Kursteilnehmer auch Musikwünsche. Wenn sie uns „bewegen“, kommen wir den Wünschen gern nach.

Was erwartet mich in einer Ausbildung zum twerXout®-Trainer?

Als aller erstes: Ein starke Community und ein WIR-Gefühl. Die Kurzversion: Am ersten Tag lernen die angehenden Trainer den Ablauf kennen: wie eine twerXout®-Stunde abgehalten werden sollte, wie die Twerking-Technik aussieht, wie Aufbau, Ablauf und Choreografie des Programms sind plus Wissenswertes über Fitness und das Trainerdasein. Am zweiten Tag ist eine Präsentation zu halten, in der die Trainer am lebenden Beispiel zeigen, wie sie einen twerXout®-Kurs halten würden. Danach findet die Lizenzvergabe statt.

Gibt es nach der Ausbildung Support von euch zu Musik/Auftreten/neuen Ideen?

Mit der Buchung des Pakets B hat man Zugang zu unserem Instructor Portal. Dort stellen wir alle zwei bis drei Monate neue Choregrafien rein. Außerdem Inspirationen, Anleitungen und Musiklisten. Das ist für alle, denen es an Zeit, Lust oder Talent fehlt, ständig neue Choreografien zu entwickeln. Ansonsten haben wir ständig Kontakt mit den Trainern, helfen immer weiter, suchen Kursmöglichkeiten etc. Außerdem organisieren wir Veranstaltungen, Fotoshootings, Videoaufnahmen etc. Wir haben einen sehr starken Zusammenhalt. Eine kleine twerXout®-Family sagen wir immer 🙂

Eure Vision?

Wir haben mittlerweile 41 Trainer in ganz Deutschland. 2018 möchten wir langsam aber sicher Europa erobern und eines Tages weltweit vertreten sein. Ein ganz großes Stück Arbeit steht da noch vor uns, aber wir stecken so viel Herz in dieses Vorhaben, dass wir der Zukunft nur positiv entgegenblicken können. Dream big, wie es so schön heißt.

Wo findet man euch 2018?

Am 13. Januar 2018 organisieren wir eine große Veranstaltung, die ganz im Zeichen von Group Fitness steht. „ONE PASSION“ bietet einen ganzen Tag lang Fitness und Dance mit den Stars der Szene, Step Aerobic, Zumba, Sambafit und natürlich twerXout® mit wundervollen Presentern aus dem In- und Ausland. Im April 2018 sind wir auf der FIBO. Zudem sind wir im Frühjahr/Sommer in Polen und Italien unterwegs. Zusätzlich wird es Trainerlizenz-Ausbildungen geben, denn wir wollen unser Team noch mehr erweitern, um endlich die Welt zu erobern ;-).

Du hast noch kein Ticket für das „ONE PASSION“-Event? Dann schnell hier lang getwerkt.

Alle zukünftigen Ausbildungstermine findest du auch bei sportaholix!

Spread sportial feelings
2017-12-08T16:20:28+00:00 3 Comments

3 Comments

  1. backlink 20.04.2018 at 05:05

    … [Trackback]

    […] Find More here|Find More|Find More Infos here|Here you can find 82535 additional Infos|Infos on that Topic: sportaholix.club/news/twerking-twerxout/ […]

  2. XXX Children 21.04.2018 at 10:03

    … [Trackback]

    […] Find More on|Find More|Read More Infos here|Here you can find 60475 additional Infos|Informations on that Topic: sportaholix.club/news/twerking-twerxout/ […]

  3. iq colarts 22.04.2018 at 04:06

    … [Trackback]

    […] Read More on|Read More|Read More Informations here|There you will find 72484 additional Informations|Infos on that Topic: sportaholix.club/news/twerking-twerxout/ […]

Leave A Comment